Onkologische Pflege

 Bild

Anita Keller, M. Möbes, S. Hauck, F. Bross

Hauttumoren im Kopf- und Gesichtsbereich

Mikrografisch kontrollierte Entfernung, konsekutive plastische Deckung und spezifische Wundversorgung

Mit ca. 175 000 Neuerkrankungen pro Jahr stellen Basaliome und Spinaliome die häufigste Entität der Hauttumoren in Deutschland dar. Aufgrund der UV-Exposition entstehen sie bevorzugt im Kopf- und Gesichtsbereich. Bestmögliche ästhetische Ergebnisse erfordern vielfältige plastisch-rekonstruktive OP-Techniken. Postoperativ ist eine fachgerechte, der jeweiligen Wundheilungsphase adaptierte Wundversorgung essenziell für einen optimalen Heilungsverlauf.

in Heft 4/2017, Seite(n) 23–26, DOI 10.4486/j.fop.2017.04.03

Schlüsselwörter
Exzision · Defektverschluss · Plastische Deckung · Wundversorgung



< zurück zur Übersicht
< alle Artikel