Onkologische Pflege

 Bild

Monika C. Fliedner

Adhärenz bei oralen antitumoralen Therapien - Ein Blick aus der Pflegeperspektive

Medikamente wirken nur, wenn diese eingenommen werden. Dies gilt auch für Patienten, die eine orale Antitumortherapie erhalten. Um Patienten in dieser Herausforderung zu unterstützen, müssen Keyplayer das potenzielle Problem der Non-Adhärenz erkennen und die Patienten optimal und individuell angepasst fördern. 

in Heft 2/2011, Seite(n) 30-33, DOI 10.4486/j.fop.2011.02.04

Schlüsselwörter
Onkologische Pflege · Medikamentenadhärenz · Orale antitumorale Therapie

    Artikel kaufen

< zurück zur Übersicht
< alle Artikel