Ratgeber

Neuerscheinung

versandkostenfrei

     

Leben mit chronischer Erschöpfung – CFS

Ein Ratgeber für Patienten

J. Strienz

3. Auflage 2015
174 S., 20 Abb., 11 Tab.
ISBN: 978-3-86371-169-6
Preis: 19,90 € (D) / 20,50 € (A)clear
Erscheinungstermin: 15.04.2015

CFS – Ein chronisches Erschöpfungssyndrom
Der medizinische Ratgeber „Leben mit chronischer Erschöpfung – CFS“ beschreibt Symptome, Diagnoseverfahren und Therapien von CFS, einer immer noch wenig erforschten Krankheit. Er zeigt mit welchen Therapien man gegen das „chronic fatigue syndrom“ - CFS vorgehen kann und was man selbst tun kann, um mit CFS besser leben zu können.

Chronisches Erschöpfungssyndrom
Chronische Erschöpfung. Plötzlich wird alles schwer, dauert länger und die Erschöpfung lähmt, je länger sie andauert. Viele Patienten haben eine Odyssee hinter sich, bis die Diagnose CFS bzw. Myalgische Enzephalomyelitis (ME) gestellt wird. Besteht doch ein gravierendes Problem in der Wahrnehmung dieser Krankheit darin, dass Müdigkeit und Erschöpfung als alltägliche Phänomene auch gesunder Menschen vorkommen und daher die an CFS-Erkrankten oft nicht ernst genommen werden.

CFS – Mehr als nur müde
Aber CFS-Symptome unterscheiden sich grundlegend von einer normalen Erschöpfung und dauern an, sodass sie unbehandelt zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität der Betroffenen führen.


CFS – Eine Multisystemerkrankung

Das Buch geht insbesondere darauf ein, dass CFS eine Multisystemerkrankung ist, die verschiedene Organsysteme betrifft. Es erklärt, welche Untersuchungen Hinweise auf CFS geben und welche anderen Erkrankungen, wie zum Beispiel Kryptopyrrolurie, Borreliose und Hormonstörungen bei CFS eine Rolle spielen können.

Die 3. Auflage wurde überarbeitet und erweitert.


Der Autor

Dr. Joachim Strienz ist Facharzt für Innere Medizin und seit 1993 in Stuttgart niedergelassen. Schwerpunktmäßig betreut er Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen, vor allem Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow; daneben beschäftigt er sich mit Kryptopyrrolurie, Fibromyalgie und dem Einsatz von bioidentischen Hormonen.

» Homepage von Dr. Joachim Strienz