Ratgeber

Neuerscheinung

versandkostenfrei

Leben mit Kollagenosen und Vaskulitiden

Ein Ratgeber für Patienten

O. Witzke, Ph. Moog, U. Heemann

3. Auflage 2015
170 Seiten, 21 Abb., 5 Tab.
ISBN: 978-3-86371-152-8
Preis: 19,95 € (D) / 20,50 € (A)clear
Erscheinungstermin: 15.03.2015
     

Autoimmunerkrankungen - Kollagenosen und Vaskulitiden 

In der 3., überarbeiteten und erweiterten Auflage des Ratgebers sind erhebliche Neuerungen bei der Behandlung von Kollagenosen und Vaskulitiden aufgenommen worden. Betroffene und Angehörige bekommen Tipps zum Verhalten während der Therapie und im Alltag und können sich über spezialisierte Zentren informieren, die über ausreichende Erfahrung in der Behandlung dieser Erkrankungen verfügen. Der Ratgeber stellt u.a. die Behandlung der Granulomatose mit Polyangiitis, des systemischen Lupus erythematodes oder des Sjögren-Syndroms vor.

Kollagenosen und Vaskulitiden – Viele Symptome
Vaskulitiden sind Gefäßentzündungen, Kollagenosen sind Bindegewebserkrankungen. Durch die Vielzahl an Symptomen ist die Diagnose einer Vaskulitis bzw. Kollagenose nicht immer einfach. Oft werden sie den rheumatologischen Erkrankungen zugeordnet.

Kollagenosen und Vaskulitiden – Viele Erkrankungen
Zu den Vaskulitiden zählen u.a. die Arteriitis temporalis, oder auch Polymyalgia rheumatica genannt und die Takayasu-Arteriitis. Zu den Kollagenosen zählen u.a. der systemische Lupus erythematodes, das Antiphospholipid-Syndrom, die Mischkollagenose und die Granulomatose mit Polyangiitis.

Kollagenosen und Vaskulitiden – Therapien und Verhaltenstipps
Der Ratgeber stellt Diagnoseverfahren, Therapien und Wirkstoffe vor und gibt Tipps, auf was Betroffene in ihrem Alltag achten sollten bzw. was sie vermeiden sollten, um den Krankheitsverlauf günstig zu beeinflussen. Dabei werden u.a. folgende Fragen beantwortet:

•    Kann ich den Beginn eines Krankheitsschubs erkennen?
•    Wie kann ich mich bei einer immunsuppressiven Behandlung
      vor Infektionen schützen?
•    Welche Lebensmittel muss ich bei Immunsuppression meiden?
•    Kann ich durch meine Ernährung die Krankheit beeinflussen?
•    Was muss ich bei Impfungen im Allgemeinen und für Reisen beachten?

Die Autoren
Die Autoren sind ausgewiesene Spezialisten im Bereich von Autoimmunerkrankungen und deren Therapie. Professor Dr. med. Uwe Heemann leitet die Abteilung für Nephrologie der Technischen Universität München am Klinikum rechts der Isar. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit neuen immunsuppressiven Therapieformen bei Transplantierten und Patienten mit Autoimmunerkrankungen.

» Prof. Dr. Uwe Heemann - Klinikum rechts der Isar

Prof. Dr. med. Oliver Witzke ist Vertreter des Direktors der Klinik für Nephrologie am Universitätsklinikum Essen. Er leitet dort die Transplantationsambulanz und die Sprechstunde für Autoimmunerkrankungen. Sein wissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt ist die Regulation des Immunsystems.

» Prof. Dr. Oliver Witzke – Universitätsklinikum Essen

Dr. med. Philipp Moog ist Oberarzt der Abteilung für Nephrologie der Technischen Universität München am Klinikum rechts der Isar. Sein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Kollagenosen und Vaskulitiden.